ZURÜCK ZU NEUER STÄRKE

Ein echter Kenner von monta und fast schon Urgestein des Unternehmens ist Fred Kremer. Bevor er Anfang 2000 als Produktionsleiter bei monta das Ruder übernahm, war er 11 Jahre bei 3M für den Bereich dekorative Folien verantwortlich. Herr Kremer ist verheiratet, stolzer Vater von drei Töchtern, plus Hund. In seiner Freizeit schwimmt, liest und gärtnert er gerne.

Herr Kremer, Sie sind nun fast 20 Jahre Produktionsleiter bei monta und seit September letzten Jahres für die Produktentwicklung, Qualitätssicherung und für den technischen Kundendienst verantwortlich. Ein umfassendes Aufgabengebiet.

F. Kremer: Das stimmt, aber ich war die letzten Jahre für diese Bereiche im Einzelnen auch schon zuständig. Da jedoch unsere Kunden immer mehr technischen Support nachfragen und neben der Qualitätssicherung auch die Produktentwicklung einen immer wichtigeren Stellenwert einnimmt, wurden diese Bereiche in einer Funktion zusammengefasst.

Qualitätssicherung ist sicher ein zentraler Aspekt für jedes produzierende Unternehmen. Wie sichern Sie die bekannte monta-Qualität ab?

F. Kremer: Hier hilft uns ganz entscheidend unser firmeneigenes Labor und natürlich die erstklassigen sowie hochmotivierten Kollegen. Ihre Arbeit sorgt dafür, dass qualitätsbelastende Einflüsse rechtzeitig erkannt und bereits im Vorfeld eliminiert werden. Hinzu kommt der eigene Anspruch. Wir wollen das qualitativ beste Klebeband der Welt herstellen. Und das ist jeden Tag eine neue Herausforderung.

Das trifft mit Sicherheit auch auf den technischen Kundendienst zu. Was macht monta hier so besonders?

F. Kremer: Hier verfolgen wir den gleichen Anspruch. So bin ich oft selbst bei unseren Kunden aber auch bei deren Kunden vor Ort, um im persönlichen Gespräch das beste Produkt für die jeweilige Anwendung zu finden. Zum Teil führen wir dafür auch aufwändige Tests bei uns im Hause durch. Und nicht selten entstehen so neue Produkte, die vielen weiteren Kunden Vorteile bieten.

Damit sind wir beim Thema Produktentwicklung. Das sind doch sicherlich nicht nur Zufälle?

F. Kremer: Natürlich nicht. Neben kundenspezifischen Entwicklungen treiben wir auch laufend die Optimierung bestehender Produkte an. Wie zum Beispiel eines meiner Lieblingsprodukte: Das monta 250. Ein echter Klassiker mittlerweile. Es ist schön, lässt sich gut bedrucken und dank ständiger Optimierung äußerst vielseitig verarbeiten.

Gibt es etwas, das Sie ihren Kunden und Mitarbeitern schon immer sagen wollten?

F. Kremer: Da muss ich kurz überlegen. Meinen Kollegen und Kunden natürlich in erster Linie vielen Dank für den Einsatz und die tolle Partnerschaft in der täglichen Zusammenarbeit. Mein Appell an unsere lieben Kunden wäre: Je früher wir bei Euren Entwicklungen oder Änderungen mit einbezogen werden, desto schneller und besser können wir eine optimale Lösung für Eure Aufgaben finden. So bleiben wir gemeinsam erfolgreich.

Herr Kremer. Vielen Dank für das Gespräch.

Zurück
Close menu