Fragen zum neuen Verpackungsgesetz

News allgemein

BETEILIGUNGSPFLICHT ODER NICHT?

Das neue Verpackungsgesetz (VerpackG) hat zum 1.1.2019 die bis dahin bestehende Verpackungsverordnung in Deutschland abgelöst. Es gilt für alle Unternehmen, die Produkte in Verpackungen in Verkehr bringen, welche beim Endverbraucher als Abfall anfallen. Als Endverbraucher im Sinne des VerpackG gelten auch sogenannte „vergleichbare Anfallstellen“, so z.B. Krankenhäuser, Kindergärten, Gastronomie, aber auch Verwaltungen, Bildungseinrichtungen, kleinere Handwerksbetriebe und weitere.

Prinzipiell gilt, dass jeder Erst-Inverkehrbringer von verpackten Produkten, welche für den Verkauf in Deutschland bestimmt sind, die Verpackungen bei einem Dualen System zu beteiligen und bei der Stiftung „Zentrale Stelle Verpackungsregister“ (ZSVR/LUCID) zu registrieren hat.

WAS BEDEUTET DIES FÜR PRODUKTE, DIE ICH BEI MONTA BEZIEHE?

Da wir, die monta Klebebandwerk GmbH nach dem VerpackG für die Verkaufs-, Um- und Versandverpackungen unserer Klebebänder mit einer Lauflänge bis zu 100m in Marke „monta“ oder in neutraler Aufmachung beteiligungspflichtig sind, haben wir uns entsprechend registriert und ein Duales System beauftragt.

Somit haben Sie für die oben beschriebenen Verkaufs-, Um- und Versandverpackungen, die Sie in unveränderter monta-Originalverpackung verkaufen keine Beteiligungspflicht. Verpacken Sie jedoch neu, müssen Sie diese Verpackung registrieren.

WER KANN MIR WEITERHELFEN?

Detaillierte Informationen zum VerpackG erhalten Sie beim Verpackungsregister online unter www.verpackungsregister.org. Bei Fragen zu unserer Systembeteiligung kontaktieren Sie uns gerne.

Bitte beachten Sie, dass die vorstehende Information keine Rechtsberatung darstellt. Wir empfehlen Ihnen, sich ggf. von einem Sachverständigen zu Ihrer individuellen Situation beraten zu lassen.